Einführung ins Urheberrecht

Das Urheberrecht ist für jeden, der sich nicht täglich damit beschäftigt, sehr schwer zu verstehen. Die Grundlagen sind für einen Normalsterblichen sehr unintuitiv. Und selbst wenn man die groben Linien verstanden hat, kommt man bei fast jedem Fall in unübersichtliche Details. Es ist schwer da eine rote Linie finden.

Was ist eigentlich ein Werk? Wann ist das Ergebnis von kreativem Schaffen urheberrechtlich geschützt? Und welche Rechte hat ein Urheber/Künstler, wenn er ein Werk geschaffen hat? In Zeiten sozialer Netzwerke, teilen wir alle täglich Inhalte. Die Frage, wann, ob und wie wir digitale Inhalte weiter verbreiten dürfen ist deswegen zur Kernfrage geworden. Deshalb habe ich einige Ressourcen für den Einstieg zusammen gestellt:

In einem Einführungsartikel für Utopianreflections.net habe ich einmal eine Einführung geschrieben:

Einführung ins Urheberrecht

Eine noch ausführlichere Einführung folgt in absehbarer Zeit auf diesem Blog.

Bildrechte

Mit der häufigste Fall, in dem das Urheberrecht zum tragen kommt, ist wenn Bilder rechtswidrig verwendet wurden. Thomas Schwenke und Markus Richter sind diesem Beispiel in der allerersten Folge ihres Podcasts Rechtsbelehrung nachgegangen:

Einführungsvortrag: Urheberrecht

In seinem Einführungsvortrag für Youtuber umreißt auch Christian Solmecke das Thema Urheberrecht.

Ein ausführliches PDF über „Urheberrecht im Alltag“ hat die Bundeszentrale für politische Bildung zusammen gestellt.

Urheberrecht bei Facebook

Sehr schwierig ist das Verhältnis von Urheberrecht und Sozialen Netzwerken. Welche Schwierigkeiten bei der Verwendung urheberrechtlich geschützter Materialien bei Facebook auftreten können, klärt Carsten Ulbricht im Interview:

Interview: Carsten Ulbricht erklärt wichtige Punkte zur Urheberrechtsverletzung auf Facebook, zum Facebook-Pixel, uvm.

Wann darf ich Musik verwenden?

Die Frage, wann ich geschützte Musik zB. in Youtube-Videos verwenden darf, treibt viele Menschen um. Dr. Till Kreutzer von irights.info hat das Thema im ZDF-Interview mit Wiso aufgegriffen:

Außerdem hat irights eine umfangreiche FAQ zum Thema Musik auf ihrer Seite angelegt.

Kritik

Historiker und Rechtsblogger Klaus Graf hat das Urheberrecht immer wieder einer harschen Kritik unterzogen. Einen ausführlichen Kommentar zum Urheberrechtsgesetz hat er in seiner Urheberrechtsfibel vorgelegt.

Aktuelle Informationen zur aktuellen Urheberrechtsrechtsprechung gibt in den aktuellen Wochenrückblicken auf Thomas hat Recht

Related Posts
Was ist ein Impressum?
Ein unvollständiges oder nicht vorhandenes Impressum ist der Klassiker unter den Gründen für Abmahnungen. Dabei ist ein korrektes Impressum zu erstellen (für den Normal-Anwender) verhältnismäßig leicht. Was Blogger, Podcaster und ...
READ MORE
stux / Pixabay
Jubel und Begeisterung in allen Sozialen Netzwerken: Die GEMA und Youtube haben sich nach etlichen Jahren endlich auf eine Vergütung geeinigt. Videos mit GEMA-Musik werden nicht mehr länger automatisch gesperrt. ...
READ MORE
Was darf ich kopieren? Was darf ich hochladen? Was darf ich veröffentlichen? Im Zeitalter von Facebook, Instagram, Whatsapp und Co ist es elementar geworden über Urheberrecht ein bisschen Bescheid zu ...
READ MORE
ttreis / Pixabay
Betriebsrat hat Mitbestimmungsrecht bei Facebook-Seite. Übergangslösung für Unirahmenvertrag gefunden. Urheberrechtsreform sieht Kopiervergütung für Verlage vor. Anhaltende Kritik an Linkhaftung. Initiative zur endgültigen Abschaffung der Störerhaftung. Stellenanzeigen nicht zwingend urheberrechtlich geschützt. Arbeitsrecht Betriebsrat ...
READ MORE
wrupcich / Pixabay
Kostenlose Bilddatenbanken sind für Blogger ein Segen, denn ein Blogartikel ohne Bilder wird es im Jahr 2016 sehr schwer haben Aufmerksamkeit bei den Lesern zu finden: Facebook-Posts mit Bildern haben ...
READ MORE
Was ist ein Impressum?
GEMA und Youtube einigen sich – Was
Einführung ins Urheberrecht
Wochenrückblick Internet- und Medienrecht KW 50
Kostenlose Bilddatenbanken: Was ist rechtlich zu beachten?

 
Thomas Morus

Thomas Morus

Thomas Morus (1478-1535) war Autor, Staatsmann und Jurist. Und lehrte als Professor für Jura an der Law-School Lincoln's Inn. Als Autor und Poet schrieb er Prosa und philosophische Abhandlungen. Sein berühmtestes Werk ist die Utopia. In ihr entwirft er eine perfekte Gesellschaft, in der alle Menschen in Frieden leben und sich nach ihren Möglichkeiten entwickeln können. Hinter dem digitalen Thomas Morus steckt Thomas Reeh. Journalist, Online-Redakteur und Blogger.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.